Das Altricher Wappen

Entstehungsdatum

Mit Genehmigung der Bezirksregierung Trier vom 29. April 1971 erhielt die Gemeinde Altrich das Recht, ein eigenes Wappen zu führen.

Wappenbeschreibung

Schild von Rot und Weiß gespalten, vorne ein weißes Andreaskreuz, hinten 3 (2:1) rote Kugeln (Weiß = Silber).

Wappenbegründung

Das Andreaskreuz in der vorderen Schildhälfte steht als Symbol für den im alten Gerichtssiegel dargestellten Kirchenpatron St. Andreas (überliefert im Jahre 1764).

Die hintere Schildhälfte erinnert an ein nach Altrich benanntes Rittergeschlecht, das im 14. Jahrhundert nachweisbar ist. Die Farben Rot und Weiß weisen auf die ehemalige Zugehörigkeit zum Kurfürstentum Trier hin.