Das Andreaskreuz

Das Andreaskreuz an der Klausenerstraße, an der Abzweigung zur Schneidkaul, stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist nach dem Altricher Schutzpatron benannt. Als es errichtet wurde, war der Standort noch außerhalb des Dorfes. Das Kreuz ist heute ein Altarkreuz der Fronleichnamsprozession und wird zu diesem Anlass von den Anliegern festlich hergerichtet. Vielleicht war es nur ein einfaches Wegkreuz, es könnte aber auch eine andere Geschichte haben. Pohlbach gehörte im Mittelalter auch zur Pfarrei Altrich und die Toten wurden auf dem Friedhof in Altrich begraben. Vielleicht wurden Trauerzüge von den Altrichern an diesem Kreuz erwartet und das Dorf zum Friedhof geleitet. 1803 kam die Gemeinde Pohlbach zur Pfarrei Klausen.

 

zurück